Vom Hufeisen zum Reitabzeichen

 

Infos zum Kleinen Hufeisen:
Infos zum Großen Hufeisen:
Informationen zum “Kleinen Reitabzeichen” (DRA IV)
Informationen zum “Bronzenen Reitabzeichen” (DRA III)
 

Das kleine und große Hufeisen

Hufeisen

Das kleine Hufeisen - Die einfachste Prüfung beim Reiten:

Bei dieser Prüfung möchte der Prüfer sehen, ob du mit den Grundlagen des Reitens und dem Umgang mit dem Pferd vertraut bist. Er schaut dir zu, wie du korrekt das Pferd putzt, aufsattelst und auftrenst und wie du es in die Reithalle oder auf den Reitplatz führst. Beim Reiten bist du in einer Abteilung; hier reitest du erst mal mit den anderen zusammen in einer Reihe hintereinander her, später dann nach den Kommandos des Reitlehrers auch kreuz und quer durch die Halle. Der Prüfer sieht sich genau an, ob man die Bahnfiguren richtig ausführt, korrekte Hilfen gibt und das Pferd selbstständig lenken kann. Wenn man einmal "absitzt", werden keine oder nur ganz wenige Punkte abgezogen. Also man muss sich auch bei schwierigen Pferden keine Sorgen machen.
Nach dem Reiten kommt der theoretische Teil, der aus einem Fragebogen besteht, in dem du die Antworten einfach richtig ankreuzen musst. Dabei handelt es sich um Fragen über Fütterung und Verhalten der Pferde, Ausrüstung für den Reiter, und natürlich muss man auch die einzelnen Teile der Trense und des Sattels auswendig erklären können.
Ist die Prüfung endlich vorbei, werden die Punkte vom Richter zusammengezählt und er bestimmt, ob du die Prüfung erfolgreich bestanden hast. Hast du es geschafft, erhältst du einen Aufnäher oder eine Brosche und eine Urkunde. zurück nach oben ...

Das große Hufeisen - Das letzte vor dem Reitabzeichen

Das große Hufeisen ist fast das gleiche wie das kleine Hufeisen, also du musst alles was du beim kleinen Hufeisen gelernt hast noch einmal wiederholen, mit kleinen Erweiterungen wie z.B. ein Dressurreiterwettbewerb wo man kleine Hindernisse überwinden muss. Außerdem wird draußen im Gelände geritten wo der Prüfer auch gerne mal die Schreckhaftigkeit des Pferdes testet z.B. mit einem lauten niesen. Der theoretische Teil, hat ebenfalls neue Erweiterungen, aber wenn man sich richtig vorbereitet hat dann wird's wohl klappen. zurück nach oben ...


Kleines Reitabzeichen:

Voraussetzungen für Reiter und Pferd

Für die Reiterinnen und Reiter, die das Deutsche Reitabzeichen (DRA) Klasse IV ablegen wollen, gibt es keine Altersbegrenzung. Voraussetzung ist lediglich der Besitz des Basispasses Pferdekunde. Die Pferde und Ponys, die in der Prüfung vorgestellt werden, müssen mindestens 5 Jahre alt und in der Ausbildung so weit sein, dass sie den Prüfungsanforderungen genügen.

Was wird verlangt?

Die Prüfung besteht aus mehreren Teilprüfungen.

Der praktische Teil:

Sie reiten Lektionen der Dressur Klasse E nach Weisung der Richter entweder einzeln oder/und in der Abteilung. Hilfszügel gemäß den Richtlinien für Reiten und Fahren, Band 1 und 2, ausgenommen Schlaufzügel (!), dürfen verwendet werden.
Sie absolvieren eine Stilspringprüfung der Klasse E. Dabei geben Hindernisfehler und Ungehorsam keinen Abzug in der Stilnote. Allerdings führt der dritte Ungehorsam oder der zweite Sturz zum Ausschluss.
Zusätzlich können Sie sich im Geländereiten prüfen lassen. Dazu müssen Sie einen Geländereitwettbewerb reiten.

Der theoretische Teil:

  • Grundkenntnisse in der Reitlehre entsprechend den Anforderungen der Klasse E
  • Kenntnisse über die einschlägigen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes und über Verbandsnormen für den Tierschutz
  • Kenntnisse über das Verhalten des Reiters im Gelände, Feld, Wald und im Straßenverkehr.

Wer hat bestanden?

Sie müssen in jeder Teilprüfung (Dressur, Springen und Theorie) mindestens die Note 5,0 erreichen. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden. Allerdings muss dann die gesamte Prüfung noch einmal abgelegt werden. Für das Bestehen oder Nicht-Bestehen des DRA IV hat die Teilprüfung Geländereiten keine Relevanz. Erreichen Sie in dieser Prüfung ebenfalls mindestens die Note 5,0, erhalten Sie ein Sonderabzeichen. zurück nach oben ...

 
Bronzenes Reitabzeichen (DRA III)

reitabzeichen


Voraussetzungen für Reiter und Pferd

Auch beim Bronzenen Reitabzeichen gibt es keine Altersbeschränkung. Alle Reiter können an der Prüfung teilnehmen. Fr den Erwerb des DRA III müssen Sie allerdings seit mindestens drei Monaten im Besitz des Kleinen Reitabzeichens (DRA IV) sein. Ihr Pferd oder Pony muss mindestens 5 Jahre alt sein und sein Ausbildungsstand muss den Prüfungsanforderungen genügen.

Was wird verlangt?

Die Prüfung besteht aus mehreren Teilprüfungen.

Der praktische Teil:

Sie reiten eine Dressurreiterprüfung der Klasse A des aktuellen Aufgabenheftes einzeln oder zu zweit. Hilfszügel sind nicht erlaubt.
Sie absolvieren ein Stilspringen der Klasse A mit Standardanforderungen. Hier geben Hindernisfehler und Ungehorsam keinen Abzug in der Stilnote. Allerdings führt der dritte Ungehorsam und der zweite Sturz zum Ausschluss.
Sie können sich im Geländereiten prüfen lassen. Dazu müssen Sie einen Stilgeländeritt der Klasse A reiten.

Der theoretische Teil:

  • Kenntnisse der Reitlehre entsprechend den Anforderungen der Klasse A
  • Kenntnisse der Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO)
  • Erweiterte Kenntnisse der Pferdehaltung und der Veterinärkunde
  • Kenntnisse der einschlägigen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes


Wer hat bestanden?

In jeder Teilprüfung (Dressur, Springen, Theorie) muss mindestens die Note 5,0 erreicht werden. Eine nicht bestandene Teilprüfung können Sie innerhalb eines Jahres, aber frühestens nach drei Monaten wiederholen. Fallen Sie zweimal durch die gleiche Teilprüfung, müssen Sie die ganze Prüfung wiederholen. Dies ist natürlich auch der Fall, wenn Sie zwei oder drei Teile nicht bestanden haben. Für die bestandene Geländeprüfung - auch hier Mindestnote 5,0 - erhält der Reiter ein Sonderabzeichen. Diese Teilprüfung hat aber keinen Einfluss auf das Bestehen oder Nicht-Bestehen des Abzeichens.

Das bronzene Reitabzeichen kann disziplinspezifisch abgelegt werden. zurück nach oben ...